eine kleine Besprechung

Auf dem hiesigen Zeitschriftenmarkt ein vernünftiges Periodikum über Fotografie zu finden ist nicht einfach. Entweder sind diese unglaublich technikfixiert und feiern jede Neuerung auf dem Fotomarkt total ab oder es sind 100-seitige, unbezahlbare Hochglanzmagazine mit ewig langen Fotostrecken.
Sehr gut gefällt mir dagegen die „Photonews“, die ich mir seit einiger Zeit regelmäßig kaufe.
Beinahe jede Ausgabe hat einen thematischen Schwerpunkt, sei es die die Arbeit mit Tieren oder das Objekt Auto. Dazu werden dann Arbeiten von verschiedenen Fotografen vorgestellt, die auch zeigen wie unterschiedlich Menschen Sachen interpretieren und darstellen können.
Weiterhin gibt es die Rubrik „Beruf Fotograf“, in der über die verschiedenen Aspekte des Fotografenlebens berichtet wird.
Auch rechtliche Fragen werden regelmäßig erläutert. Das Recht am eigenen Bild, dass man als Fotograf achten sollte, was zu beachten ist, wenn man an Wettbewerben teilnimmt oder welche ausschreibt oder man erfährt, dass der Springer-Verlag die Bildrechte seiner freien Fotografen arg beschneiden wollte.
Natürlich gibt es auch einen kleinen Technikteil, mehrere Seiten mit nach Postleitzahlen sortierten Ausstellungen im deutschsprachigen Raum, Informationen über Wettbewerbe und Buchrezensionen.

Leider ist das Format mit Hochkant A3 etwas gewöhnungsbedürftig und taugt definitiv nicht für den Alltagsgebrauch. Schön wäre auch, wenn es auf der Webseite der „Photonews“ die Möglichkeit gäbe ein Online-Archiv zu nutzen. Sonst aber ist sie eine rundum angenehme und informative Zeitschrift.

Die „Photonews“ erscheint 10mal jährlich, kostet 2,80 € (wirklich ein fairer Preis wie ich finde) und kann im gut sortierten Zeitschriftenhandel erworben werden.

Homepage: www.Photonews.de