Archiv Seite 2

ipernity.com

Falls ihr die Nase voll habt von der Flickr-Zensur und den Einschränkungen, die gerade bei den Free-Accounts vorhanden sind (maximal 3 Alben, 200 Bilder), dann solltet ihr mal über eine Alternative nachdenken. Ipernity.com wäre so eine.
ipernity logo
Bildquelle
(ich kann leider kein arabisch-weiß jemand was da steht?)

Ich würde behaupten, sie haben ordentlich bei Flickr geklaut, aber das ist egal. Die Features sind sehr angenehm.
So sind die Kontakte anders organisiert – Freunde von deinen Freunden gehören automatisch zu deinem Netzwerk. Es können Videos hochgeladen werden (Flickr plant das aber angeblich auch), man kann einen Blog betreiben, die eigene Seite kann freizügiger gestaltet werden, Besuche von anderen Nutzern werden angezeigt, mehr als 3 Alben können angelegt und mehr als die üblichen 200 Fotos in einem Gratis-Account hochgeladen werden.
Auch hier gibt es die Möglichkeit sich in einen Pro-Status zu begeben, der Preis liegt bei knapp 25$.
Eingeschworene Flickr-Nutzer werden wohl ihrer Community treu bleiben, aber wer etwas neues anfangen will oder halt nach einer Alternative sucht, dem wäre dieser Service durchaus zu empfehlen.

Habt ihr Erfahrungen mit anderen Photocommunity-Anbietern gemacht oder eine bessere Empfehlung? Dann würde ich mich über einen Kommentar freuen.

grr!

Ich hasse diese Blogger, die Bilder mit 12/16 Maßen einbinden, die in Wirklichkeit 3500 × 2400 Pixel messen, eine Auflösung von 300 dpi haben und knapp 5 Megabyte groß sind – was für Abzüge in A4 reichen würde. Beim scrollen, vor allem hier im Planet ist das der absolute Horror.
Bildgröße auf ein vernünftiges Maß und dann mit 72 Pixeln speichern, das reicht vollkommen und klappt auch mit einer älteren Photoshop-Version. Mittlerweile gibt es auch genügend Freeware-Progs die sowas können – der Faststone Image Viewer zum Beispiel.

edit: Umbrella macht auch mit, 41 ist vorbildlich

Crimescene – do not cross

Polizeifotografien aus dem Los Angeles der 30er – 60er Jahre, alle mit einer schauerlich – schönen Ästhetik, kann man sich bei fototeka.com ansehen.

lapd archive
Die Bildrechte liegen bei der Stadt Los Angeles

Die Bilder stammen aus dem Archiv der Stadt und ein Teil von ihnen wurde 2004 als Buch „Scene of the crime“ veröffentlicht.

Bis zum 24.3. gibt es eine Ausstellung in Mannheim, die Fotografien aus den Mannheimer Polizeiarchiven zeigt, was bestimmt auch sehr interessant sein dürfte. Etwas ähnliches ist mir von Berlin leider nicht bekannt.

Meta

Du browst gerade in den fotoklub Weblog-Archiven.

Kategorien

Buttons

  • blogsport.de
  • Einloggen